BMW Group, Intel und Mobileye stellen Delphi als Entwicklungspartner und Systemintegrator für die Plattform zum Autonomen Fahren vor

Prolog: Mein US-Pressekollege schrieb mir, es ist eine aufregende Woche und jetzt wird sie noch aufregender. So begann ein internationales Team von Pressesprecher/Innen unterschiedlicher Firmen und auf unterschiedlichen Kontinenten mit den letzten Vorbereitungen für ein ungewöhnliche Pressemeldung, die zeitgleich weltweit verkündet wurde. Eine Meldung, die in Deutschland viele in Erstaunen versetzte, aber eigentlich ist der Vorgang das Ergebnis konsequenter Ingenieursarbeit gemischt mit Weitblick und Mut zum Wandel.Hier also die Meldung:  BMW Group, Intel und Mobileye stellen Delphi als Entwicklungspartner und Systemintegrator für die Plattform zum Autonomen Fahren vor

BMW Group, Intel und Mobileye stellen Delphi als Entwicklungspartner und
Systemintegrator für die Plattform zum Autonomen Fahren vor
• Kooperation zwischen BMW Group, Intel und Mobileye plant Technologie für hoch- und
vollautomatisiertes Fahren für verschiedene Fahrzeughersteller zu industrialisieren.
• Delphi wird Expertise im Bereich Autonomes Fahren und Systemintegration einbringen, um die
Kooperation in der Entwicklung und für den Einsatz in der Serie zu unterstützen.
München, 16. Mai 2017 – Die BMW Group, Intel und Mobileye (“Kooperationspartner”) kündigen
Delphi als neuen Entwicklungspartner und Systemintegrator für ihre State-of-the-Art Plattform zum
Autonomen Fahren an. Die vier Partner haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam ein
Kooperationsmodell aufzusetzen, das skalierbare Lösungen für die gesamte Automobilindustrie
sowie potentiell weitere Branchen liefert.

Kevin Clark, Präsident und CEO von Delphi (Konzern): „Das ist eine großartige Chance für Delphi, unser tiefes technischen Verständnis und unsere Erfahrung mit dem automatisierten Fahren und elektrisch-elektronischer Architekturen in die Kooperation einzubringen, um sie bei ihrer Entwicklungsarbeit und Umsetzung zu unterstützen. Unsere enge Zusammenarbeit mit allen drei Partnern ist eine feste Basis für den Erfolg.“

Delphi hat für die BMW Group bereits einen Prototypen der Computing Plattform entwickelt und
arbeitet gemeinsam mit Intel und Mobileye in den Bereichen Wahrnehmung und Sensor Fusion
sowie an High Performance Computing Elementen für das automatisierte Fahren.
Im Juli 2016 haben die BMW Group, Intel und Mobileye Ihre Partnerschaft bekannt gegeben, Know-
How und Ressourcen zu bündeln, um das autonome Fahren für ihre Kunden Wirklichkeit werden zu
lassen. Damit soll die Serienproduktion von hoch- und vollautomatisierten Fahrzeugen bis 2021
ermöglicht werden. Die Kooperationspartner haben seitdem eine skalierbare Architektur entwickelt,
die von anderen Fahrzeugentwicklern und Herstellern adaptiert werden kann, um eigene
Designoptionen zu verfolgen und eine markenspezifische Differenzierung zu schaffen.
Systemintegratoren wie Delphi sind entscheidend, um die gemeinsame Lösung auf den Markt zu
bringen und schnell mehrere Hersteller zu erreichen. Eine Schlüsselrolle für Delphi wird die
Integration der technologischen Lösungen von BMW Group, Intel und Mobileye in die jeweiligen
Fahrzeugarchitekturen der entsprechenden Hersteller sein. Zudem könnte Delphi notwendige
Hardware -Komponenten, wie Sensoren oder spezifische Anpassung an die Kundenwünsche sowie
weiterer Applikationen zur Differenzierung bereitstellen.
Die Partnerschaft zwischen Delphi und den Kooperationspartnern ist nicht-exklusiv. Die
Kooperationspartner arbeiten daran, weitere Integrations- und Entwicklungspartner zu gewinnen,
um Automobilhersteller bei der Erfüllung der zukünftigen Kundenbedürfnisse zu unterstützen.

Zitate:

  • „Wir haben diese Kooperation von Beginn an als nicht-exklusive Plattform für die Technologie der Zukunft konzipiert. Mit dem Eintritt von Delphi stärken wir unsere Entwicklungsleistung für das
    automatisierte Fahren und machen einen großen Schritt nach vorne, um unsere Technologie in der
    Industrie zu etablieren“, sagte Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung.
  • „Die Partnerschaft zwischen BMW Group, Intel und Mobileye erschließt weiterhin neue Felder in die
    Automobilindustrie“, sagt Intel CEO Brian Krzanich. „In weniger als einem Jahr haben die
    gemeinsamen Teams große Fortschritte erzielt, um eine skalierbare Plattform für automatisiertes
    Fahren zu entwickeln und wir sind auf bestem Weg, 40 Testfahrzeuge in der zweiten Hälfte des
    Jahres auf die Straße zu schicken. Delphi als Integrationspartner wird dabei helfen, die Einführung
    von autonomen Fahrzeugen verschiedener Hersteller auf den Straßen zu beschleunigen und
    gleichzeitig eine Differenzierung gegenüber dem Kunden zu ermöglichen.“
  • „Die Zusammenarbeit verschiedener Automobilhersteller und Zulieferer ist der beste Ansatz, um
    eine sichere, kosteneffiziente und schnell umsetzbare Lösung für autonomes Fahren anzubieten“,
    sagt Mobileye Co-Founder, Chairman und CTO Professor Amnon Shashua. „Delphis Expertise in
    diesem Feld, sowie die langjährige Erfahrung bei der Integration komplexer Systeme, macht das
    Unternehmen zu einem hervorragend passenden Partner.“
  • „Das ist eine großartige Chance für Delphi, unser tiefes technischen Verständnis und unsere
    Erfahrung mit dem automatisierten Fahren und elektrisch-elektronischer Architekturen in die
    Kooperation einzubringen, um sie bei ihrer Entwicklungsarbeit und Umsetzung zu unterstützen.
    Unsere enge Zusammenarbeit mit allen drei Partnern ist eine feste Basis für den Erfolg“, sagte Kevin
    Clark, Präsident und CEO von Delphi.

Weitere Informationen bei den genannten Kooperationspartnern oder bei uns im Medienbereich unserer www.delphi.com Webpage.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das sind sehr interessante Neuigkeiten, zumal bis zum Jahr 2021 vollautomatisierte Serienfahrzeuge dann verfügbar sein sollen. Für das vollautomatisierte Fahren auf Autobahnen scheint dieses Ziel erreichbar, aber wie sieht das fahrerlose Fahren in den Städten bis dahin aus. Das ewige Stop-and-go in den Städten und das mühsame Parkplatzsuchen nervt die gesamte Infrastruktur. Diese müsste bis dahin mit den entsprechenden Kommunikationsmitteln aufgerüstet sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.