Steigen Sie ein und lassen Sie sich von Delphi in die digitale Autowelt steuern

Schauen Sie sich auf dem Blog um. Vertiefen Sie sich in die Beiträge und wir nehmen Sie mit auf eine aufregende Reise in die digitale Automobilwelt. Dieser Blog ging vor mehr als zehn Jahren als einer der ersten Blogs eines Zulieferers online. Zuerst unter dem Namen „alles über Eve „. Warum? Ach lesen Sie selbst. Seitdem eroberten immer mehr Elektronikthemen den automobilen Screen des Blogs. Der Blog ist nicht massentauglich, denn er richtet sich zunächst an Journalisten auf der Suche nach Text- und Bildmaterial und guten Erklärungen. Er hat sich aber darüber hinaus eine immer größere Fangemeinde geschaffen… und nun geht die Reise weiter für die Delphi Mitarbeiter und den Blog. Die unendlichen Weiten des digitalen Raums gilt es zu erforschen und nutzbar zu machen für eine nachhaltige Mobilität –  Mitreisende immer gern gesucht.

Delphi Großpetersdorf unterstützt SOS Kinderdorf Pinkafeld in Österreich

Delphi unterstützt Kinder mit Hauspatenschaft -SOS Kinderdorf

Delphi wird Hauspate – SOS Kinderdorf

Das Delphi Management des österreichischen Standortes Großpetersdorf und die Mitarbeiter haben eine Patenschaft für eine SOS Kinderdorf-Familie übernommen und unterstützen so langfristig die Entwicklung von Kindern, die aus verschiedenen Gründen nicht bei ihren Eltern aufwachsen können.  Ein SOS Kinderdorf besteht aus mehreren Häusern, in dem unter einem Dach Kinderdorf-Eltern mit den ihn anvertrauten Kindern (bis zu sieben) zusammenleben. Delphi hat für eines dieser Häuser in Pinkafeld eine Patenschaft übernommen. Aber das ist nicht alles, Mitarbeiter und Standortleitung pflegen auch darüber hinaus Kontakt mit dem Kinderdorf und der Pflegefamilie für die sie nun Pate sind. Für dieses vorbildliche gesellschaftliche Engagement bedankte sich die Leitung des SOS Kinderdorfes mit einer Urkunde, wie auf dem Foto zu sehen. Foto: Delphi wird Hauspate und erhält Paten-Urkunde (von links nach rechts): Mag. Marek Zeliska (SOS-Kinderdorfleiter), Wolfgang Pröll (Delphi Standortleiter), Elke Santos-Rodriguez (Delphi Personalchefin) und Helga Supper (Delphi Betriebsratsstellvertreterin).

Delphi hilft Kindern

Delphi wird Hauspate – die Urkunde

Das SOS-Kinderdorf Pinkafeld wurde 1960 gegründet. Im Laufe der Geschichte entwickelte sich das SOS-Kinderdorf  weiter  und bietet heute für Kinder vielfältige Betreuungsformen an.

Mehr Informationen zum SOS Kinderdorf Pinkafeld es auf diesem Link.

 

 

„Technologien für Menschen“

Delphi beim Wiener Motorensymposium

Delphi beim Wiener Motorensymposium

Auf dem 37. Internationalen Wiener Motorensymposium vom 28. bis 29. April 2016 stellt Delphi mehrere neue Technologien für Motoren und E-Antrieb vor. In seiner Keynote-Rede während der Eröffnung legt John Fuerst, Leiter Entwicklung von Delphi Powertrain, dar, dass diese Strategie eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit in einer Zeit des rasanten Wandels spielen wird.

„Wir stehen vor dem größten Umbruch unserer Industriekultur, den wir bisher je gesehen haben. Dabei geht es nicht nur um die tiefgreifende Digitalisierung unserer Gesellschaft. Wir müssen unsere Fahrzeuge den neuen Lebensgewohnheiten der Menschen anpassen, müssen neue Modelle der Nutzung und des Eigentums von Fahrzeugen entwickeln, müssen auf völlig neue Kundenanforderungen eingehen und neue Kundenbeziehungen knüpfen,“ sagt Fuerst. „Denn die Zeiten, Weiterlesen →

Intelligente Elektronik im Auto mit Hightech-Verpackung

G.Wagner und T. Aurich an der TU Wien

G. Wagner, T.Aurich an der TU Wien

Wenn an der Technischen Universität Wien Wissenschaftler, Unternehmer und Behördenvertreter über die Weiterentwicklung des Automobils zum automatisiert fahrenden Fahrzeug diskutieren, wird klar, dass auch österreichische Zulieferunternehmen zu dieser Hightech ihren Technologie-Beitrag leisten. Wichtige Elektronik und Elektrik-Zulieferer haben ihren Sitz oder Werke in Österreich. Gerhard Wagner, Geschäftsführer des Delphi Standortes Mattighofen stellte den Forumsteilnehmern eindrucksvoll dar, wie mit modernen Spritzgußerzeugnissen die sensible Sensortechnologie im Automobil robust und sicher vor Umwelteinflüssen ins Fahrzeug integriert wird. Dafür wurden in Mattighofen modernste Fertigungsstraßen aufgebaut und Designer bzw. Ingenieurteams entwerfen zusammen mit den Spezialisten in den Labors und an den Maschinen filigrane Elektronikgehäuse, die selbst hohen Belastungen trotzen – im Dienste der Verkehrssicherheit. Weiterlesen →

Automobile Zukunft – Experten treffen sich an der TU Wien

Verkehrswissenschaftler, Automobiltechnologen, Experten aus der Automobilindustrie und den Zulieferunternehmen treffen sich am 16. November beim Driverless Mobility Forum an der TU Wien im TUtheSky“ in der Technischen Universität, Wien.  Das ACstyria Autocluster hat die Delphi Geschäftseitung in Mattighofen angesprochen, über die Fahrversuche mit dem automated driving Prototypen in USA zu berichten.  Delphi in Mattighofen befasst sich mit der Integration von Elektronik, speziell von Sensoren in das Automobil, so dass diese vor Umwelteinflüssen geschützt die Umwelt „detektieren“ .  Automatisierte Fahrfunktionen werden den Anteil von Sensoren im Auto weiter stark erhöhen. Insofern sind die Kompetenzen der Ingenieure und Techniker gefragt, wenn es um die automobilgerechte Integration neuer Zukunfsttechnologien ins Automobil geht.

Kfz-Hightech aus Österreich

In Österreich entwickelt und fertigt Delphi Bauteile für Elektrik- Bordnetze von Kfz an den Standorten Mattighofen und Großpetersdorf.

Beide Standorte sind mit ihren Fertigungen und Ingenieursabteilungen Teil eines internationalen Werks- und Entwicklungsverbundes und zugleich spezialisiert auf dem Gebiet der Fertigung von Steckverbindern und Mechatronik-Bauteilen. In Mattighofen sind 500 Mitarbeiter beschäftigt und in Großpetersdorf 200. Die Standorte beherbergen Entwicklung, Design, Fertigung, Werkzeugbau und Logistik. Darüber hinaus arbeitet der Delphi-Bereich für Motortechnik mit seinem Entwicklungszentrum in Luxemburg mit der Technischen Universität Wien zusammen und die Delphi Ingenieurteams präsentiert regelmäßig auf dem Internat. Wiener Motorensymposium neueste Innovationen rund um die Motoren-Einspritzung. Delphi ist Mitglied im Österreichischen Verein für Kraftfahrzeugtechnik, ÖVK.

Delphi Connection System Werk in Großpetersdorf: Kunststoff-Spritzgussfertigung ausgebaut

Die wachsende Bedeutung von Verbindungssystemen zeigt sich an der steigenden Nachfrage nach Kunststoffsteckverbindungen für die Automobilindustrie.

Darum konzentriert sich das Delphi Connection System Werk in Großpetersdorf auf die Herstellung  dieser Steckverbinder für die elektrischen Bordnetze und zum Anschluss von elektrischen Ausstattungselementen im Automobil. Diese Elektrikkomponenten machen die verlässliche Strom- und Datenübertragung im Auto erst möglich und schirmen sie vor Umwelteinflüssen ab.  Aus diesem Grund hat die Werksleitung den Ausbau der Kunststoff-Spritzgussfertigung forciert  und  jüngst den Maschinenpark mit 13 Maschinen erweitert; ebenso wurde die Entwicklung in diesem Bereich verstärkt. Der Standort beschäftigt 200 Mitarbeiter, darunter 12 Auszubildende und beherbergt Entwicklung, Fertigung und logistischen Kundendienst und ist eingebettet in das internationale Delphi Entwicklungs- und Fertigungsnetz.

Großpetersdorf: grüne Energie und Elektromobilität

round table

Pressekonferenz im Werk

e-cars

Elektroautos mit Delphi Technik an Bord

Das Delphi Werk Großpetersdorf hat eine Solarstromanlage auf dem Werksdach in Betrieb genommen. Es ist eine bemerkenswert große Anlage, die Strom aus Sonne in das öffentliche Stromnetz einspeist.  Damit werden auch immer mehr Elektroautos betrieben. So auch in der Region Großpetersdorf. Gleich vier unterschiedliche E-Auto Modelle wurden aus Anlass der Präsentation der Solaranlage auf dem Werksgelände gezeigt. Alle mit Delphi Komponenten zur Energieübertragung ausgestattet. Das Werk  fertigt auf modernen Spritzgußmaschinen Produkte für die Bordnetze moderner Autos. Delphi entwickelt auch für Elektroautos die Bordelektrik und -elektronik zur Energieübertragung und zum Laden der E-Autos. Diese Technologien stellten wir auf einer lokalen Pressekonferenz im Werk den Teilnehmern aus Presse und Industrie vor und zeigten, dass Delphi die Markteinführung der E-Autos mit serienreifen Innovationen unterstützt.

Steigen Sie ein und lassen Sie sich von Delphi in die digitale Autowelt steuern

Schauen Sie sich auf dem Blog um. Vertiefen Sie sich in die Beiträge und wir nehmen Sie mit auf eine aufregende Reise in die digitale Automobilwelt. Dieser Blog ging vor mehr als zehn Jahren als einer der ersten Blogs eines Zulieferers online. Zuerst unter dem Namen „alles über Eve „. Warum? Ach lesen Sie selbst. Seitdem eroberten immer mehr Elektronikthemen den automobilen Screen des Blogs. Der Blog ist nicht massentauglich, denn er richtet sich zunächst an Journalisten auf der Suche nach Text- und Bildmaterial und guten Erklärungen. Er hat sich aber darüber hinaus eine immer größere Fangemeinde geschaffen… und nun geht die Reise weiter für die Delphi Mitarbeiter und den Blog. Die unendlichen Weiten des digitalen Raums gilt es zu erforschen und nutzbar zu machen für eine nachhaltige Mobilität –  Mitreisende immer gern gesucht.

Kfz-Hightech aus Österreich

In Österreich entwickelt und fertigt Delphi Bauteile für Elektrik- Bordnetze von Kfz an den Standorten Mattighofen und Großpetersdorf.

Beide Standorte sind mit ihren Fertigungen und Ingenieursabteilungen Teil eines internationalen Werks- und Entwicklungsverbundes und zugleich spezialisiert auf dem Gebiet der Fertigung von Steckverbindern und Mechatronik-Bauteilen. In Mattighofen sind 500 Mitarbeiter beschäftigt und in Großpetersdorf 200. Die Standorte beherbergen Entwicklung, Design, Fertigung, Werkzeugbau und Logistik. Darüber hinaus arbeitet der Delphi-Bereich für Motortechnik mit seinem Entwicklungszentrum in Luxemburg mit der Technischen Universität Wien zusammen und die Delphi Ingenieurteams präsentiert regelmäßig auf dem Internat. Wiener Motorensymposium neueste Innovationen rund um die Motoren-Einspritzung. Delphi ist Mitglied im Österreichischen Verein für Kraftfahrzeugtechnik, ÖVK.