Delphi erschließt Big Data im Automobil

Delphi erschliesst Big DataAutonomes Fahren und die Digitalisierung generieren nützliche Daten. Einen regelrechten Datenschatz. Wer ihn managen kann, hilft neue Geschäftsmodelle zu erschließen. Voraussetzung dafür ist die Identifizierung von validen Datensätzen und das Angebot von maßgeschneiderten Datenpaketen. Delphis offene Plattformlösung ermöglicht Kunden an Daten zu partizipieren. Delphi Automotive hat eine Plattform zur Extrahierung, Aggregierung und Vermarktung von Fahrzeugdaten entwickelt. Dieses Wirtschaftssystem für vernetzte Fahrzeuge unterstützt die Automobilhersteller dabei, aus den vielen Fahrzeugdaten neue Software sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Der Kunden-Mehrwert entsteht durch die Bündelung verschiedener Kompetenzen. So filtert Software von Control-Tec aus den immensen Datenmengen moderner Fahrzeuge die relevanten Informationen heraus. Softwareupdates von Movimento übertragen die Daten sicher und Otonomo rundet dieses innovative Angebot mit einem digitalen Marktplatz ab. Auf ihm werden aus den Datensätzen maßgeschneiderte Datenpakete geschnürt und können Nutzern für vielerlei Anwedungen zur Verfügung gestellt werden. Beispielsweise kann mit den richtigen Informationen die funktionale Sicherheit besser auf Anforderungen des autonomen Fahrens angepasst werden. Aspekte wie die Fehler-Selbsterkennung des Fahrzeugs und Fehlerbehebung lassen sich gezielt verbessern, das Flottenmanagement lässt sich vereinfachen und kostengünstiger gestalten.

Delphi: the Future NowNicht zuletzt bilden gut aufbereitete Daten die ideale Grundlage für zielgruppengerechte kommerzielle Anwendungen im Automotive-Umfeld. Kein Wunder, dass Experten den Markt mit „Big Data“ als viele Milliarden Euro schwer taxieren. Die Crux an der Sache: aus dem unübersichtlichen Datenstrom müssen die passenden Informationen herausgefiltert, zu substanziellen Datenpaketen geschnürt, sowie in die Fahrzeuge übertragen, beziehungsweise unter den kommerziellen Kunden vermarktet, werden. An diesem Punkt setzen Delphi, Control-Tec, Movimento und Otonomo an. Ihre Produkte und Dienste sorgen dafür, dass künftig eine umfassende und für jeden offene Lösung für diese Aufgaben zur Verfügung steht. Control-Tec hat die Software CT-Edge entwickelt, die bereits im Fahrzeug aus den vielen Fahrzeugdaten die relevanten Informationen herausfiltert. Nur diese Informationen werden an die Cloud weitergesendet, was das unübersichtliche Datenvolumen auf kleine Datenpakete reduziert. Das verkürzt Latenzzeiten und steigert die Datensicherheit. Zudem entdeckt CT-Edge Schadsoftware, beschädigte Daten und Hackerangriffe. Dass die Softwareupdates schnell ins Fahrzeug gelangen ist die Aufgabe von Movimento. Das funkbasierte und automatische Aufspielen neuer Softwarestände kann zum Beispiel sofort die Kraftstoffeffizienz und Leistungsfähigkeit von Motoren verbessern oder eventuelle Sicherheitslücken rasch schließen. Es lassen sich damit aber auch bereits im Fahrzeug eingebaute, aber bisher ungenutzte Funktionen aktivieren – etwa Sicherheitsfeatures, Infotainment- oder Vernetzungsfunktionen. Noch im Sommer 2017 wird der erste Kunde die Delphi-Lösung zur drahtlosen Übertragung von Softwareupdates in Serienfahrzeuge implementieren. Das gewaltige kommerzielle Potenzial der Fahrzeugdaten erschließt Delphi in Kooperation mit Otonomo. Es hat einen digitalen Marktplatz entwickelt, auf dem fahrzeugbasierte Daten aller Automobilhersteller mit daran interessierten potenziellen Kunden zusammengebracht werden. Letztere können zum Beispiel der Aftermarket, Versicherungen, Flottenbetreiber, Werkstätten, Notdienste, Verkehrsleitzentralen und Stadtverwaltungen sein. Dabei steht es dem Kunden völlig frei, welche Daten er in anonymisierter Form zur Verfügung stellt. Er erzielt durch deren zielgenaue Vermarktung auf jeden Fall ein attraktives Zusatzeinkommen. Delphi Automotive hat mit seinen Multi Domain Controllern (MDC) für Infotainment-, Antriebs- und Sicherheitsanwendungen bereits gezeigt, wie man große Datenmengen leistungsfähig verarbeitet und daraus wichtige Fahrinformationen generiert. Zusätzlich ist Delphi einer der ganz wenigen Zulieferer, der über das Systemverständnis für komplette elektrische und elektronische Bordnetzarchitekturen verfügt. Das Nervennetz und das zukünftige Gehirn des digitalen Autos. Gemeinsam mit Rosenberger, einem Spezialisten für RF-Verbindungssysteme im Automobilbereich will Delphi die Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung in Ethernet-Netzwerken voranbringen. In eine ähnliche Richtung zielt die Zusammenarbeit mit Valens. Mit der HDBaseT hat es eine Technik zur noch schnelleren Signalverarbeitung und -verbreitung entwickelt. Aufgrund dieser umfassenden Expertise konnten sich Delphi Forscherteams erfolgreich um wichtige Projektpartnerschaften zum automatisierten Fahren bemühen. Ob Pkw oder Personenshuttle, in Asien, USA, Frankreich oder Deutschland Delphi Hightech ist gefragt.

AD: automotive driving

Nummernschild fürs autonome Fahren

In Nordrhein-Westfalen wurden erst kürzlich zwei Delphi-Prototypen mit autonomen Fahrfunktionen von der Wuppertaler Kfz-Stelle für den Straßenverkehr zugelassen und ebenfalls im Bergischen Land stockt Delphi seine Arbeitsplätze für die Entwicklung aktiver Fahrsicherheitsfeature und für das autonome Fahren auf. Big Data that matters!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.