Ganzheitliches Denken schont Ressourcen

Hier in den Händen halte ich, was wir mit diesem Konzept bei einem derzeitigen Kleinwagen bereits einsparen konnten.

Da das Bordnetz zur Stromversorgung eines der gewichtigsten Bauteile im Fahrzeug ist, kann es auch entsprechend viel zur Senkung des Materialverbrauchs beitragen und so auch helfen, das Klima zu schützen.
Weniger Gewicht reduziert den Treibstoffverbrauch!

Durch eine ausgeklügelte Kombination zwischen Architektur des Bordnetzes sowie Bestellwesen und Logistik schaffen wir es, das Bordnetze exakt auf Fahrzeugausstattung anzupassen. Keine elektrische Komponente, wie ein Stecker, Verteiler oder Kabel, wird zu viel bzw. unnötig im Auto verbaut. Das Ergebnis ist ein in Serienfertigung erstelltes Einzelstück.

Der Kunde merkt es direkt, indem das Bordnetz zur Stromverteilung im Pkw weniger wiegt und infolge dessen auch einen Teil zur Ressourceneinsparung beiträgt. Die Herstellung sowie die letztendliche Anlieferung des Bordnetzes erfolgt in der gleichen Sequenz, wie die Fahrzeuge am Band montiert werden. Diese optimal aufeinander abgestimmte Fertigungs- und Logistikkette trägt also zur Ressourceneinsparung bei. Um das zu erreichen, haben wir eine übergreifende Kompetenz in der Architektur von Bordnetzen, deren Fertigung und bei derLogistik aufgebaut. Das Gesamtkonzept optimiert nicht nur den Transport, sondern bereits die Abläufe an den Arbeitsplätzen in der Bordnetzfertigung. Ihren Anfang hat die Logistigkette der Kundenbestellung. Darum sprechen wir von einem Gesamtkonzept. Der Erfolg eines Produktes hängt ganz stark von einer modernen bereichsübergreifenden Gesamtkompetenz und einer engen Einbindung des Fahrzeughersteller in das Konzept ab. In diesem Fall wirkt sich die Zusammenarbeit positiv für die Umwelt aus.Thomas Gerdes, Dipl.Ing., Delphi Kundendirektor

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.